Wofür ich mich einsetze

Meine Top 5

 

Gute Bildung

Jeder Mensch will, dass ihm in seinem Leben Gerechtigkeit widerfährt. Für mich ist klar: Gerechtigkeit kann es nur geben, wenn alle Menschen eine faire Startchance erhalten. Bildung ist hierbei der zentrale Schlüssel.

Damit unsere Jüngsten einen erfolgreichen Start in das Leben haben, möchte ich die Bildungschancen in Baden-Württemberg verbessern.

 

Bessere Bildungschancen durch verbesserte digitale Ausstattung

Gerade in Sachen digitaler Infrastruktur und Ausstattung hinken unsere Schulen massiv hinterher. Das möchte ich unbedingt beheben. Unseren Schulen will ich ermöglichen, dass diese mit E-Books, Lern-Apps, Lernvideos und Web-Seminaren ihren Unterricht ergänzen und unseren Kindern den Schulstoff realitätsnäher und einfacher vermitteln können, als es bislang der Fall ist.

 

Gute Bildung durch gut ausgebildete Lehrkräfte

Jeder Mensch hat es verdient, vollumfänglich gefördert und auf die Zukunft vorbereitet zu werden, unabhängig von der sozialen Herkunft, dem Geschlecht oder den Fähigkeiten. Aus diesem Grund will ich, dass unsere Lehrkräfte eine gute pädagogische Aus- sowie Weiterbildung bekommen und nicht nur fachlich ausgebildet werden.

Gerade auch die digitale Kompetenz der Lehrschaft möchte ich näher in den Fokus rücken. Vor allem aber sollen auch wieder mehr Lehrkräfte ausgebildet und eingestellt werden - für optimale Bildung und Förderung unserer Kleinsten muss investiert werden.

 

Garantierte und kostenfreie Ausbildungsmöglichkeiten

Bildung hört aber nicht bei der Schule auf. Ich möchte mich auch dafür einsetzen, dass unsere Azubis im Handwerk, in der Gastronomie, der Pflege und in den vielen weiteren Ausbildungsfeldern überhaupt ein zufriedenstellendes Angebot an Ausbildungsplätzen bekommen.

Vor allem jetzt während der Pandemie begegnen noch viel mehr junge Menschen als sonst ein stark reduziertes Angebot an Ausbildungsstellen. Daher möchte ich für eine staatliche Ausbildungsgarantie sorgen, damit junge Menschen eine faire Startchance haben. Auch will ich dafür sorgen, dass der Weg zum Meisterabschluss gebührenfrei wird und die Ausbildungskosten für unsere Azubis übernommen werden.

 

Selbstbestimmtes Studieren ohne Wohnheimprobleme und Studiengebühren

Bildung hat für Menschen kostenlos zu sein, und das gilt nicht nur für SchülerInnen und Azubis, sondern auch für Studierende. Daher setze ich mich dafür ein, dass die Studienmöglichkeiten in Baden-Württemberg auch weiterhin gebührenfrei bleiben.

Zudem soll das Studium auch flexibler und selbstbestimmter gestaltet werden können, um je nach persönlichen Bedarf auch in einem Teilzeit-Modell zu studieren. Gerade weil Studierende oft kein regelmäßiges Einkommen haben, haben sie es am schwersten einen Wohnplatz zu bekommen. Ich will mich deswegen unbedingt dafür einsetzen, dass die Anzahl an bezahlbaren Wohnheimplätzen stark erhöht wird.

Durch ein kostenloses Kita-Angebot für alle, eine staatliche Ausbildungsgarantie und eine Förderung von Wohnheimen für Studierende und Auszubildende soll der Zugang zu Bildung, egal ob frühkindliche- oder Erwachsenenbildung, für alle Menschen ermöglicht werden. 

 

Tier- und Umweltschutz

Wir haben nur eine Welt zum Leben. Der menschengemachte Klimawandel ist real. Deswegen muss jetzt schnellstens gehandelt werden, damit unsere Kinder und deren Kinder auch noch eine saubere und lebenswerte Welt haben. Aber auch abseits vom Klimawandel muss mehr Rücksicht auf Tiere genommen werden. 

Um die Katastrophe erfolgreich abwenden zu können, müssen wir verstärkt auf erneuerbare Energien setzen und unsere Landwirtschaft nachhaltig und artenfreundlich gestalten. Ich setze mich dafür ein, dass bis 2030 75% unseres Stroms aus nachhaltigen und erneuerbaren Energiequellen stammt.

Darüber hinaus müssen Missstände in unserer Tierhaltung, wie sie jüngst in Biberach der Fall waren, angegangen und stärker kontrolliert werden, anstatt weiter den Kopf in den Sand zu stecken, wie es grün-schwarz leider tut.

 

Meine Vision zu moderner Nachhaltigkeit - 75% erneuerbare Energien bis 2030

Ich bin für ein klares Bekenntnis zum Pariser Klimaabkommen. Die grün-schwarze Landesregierung hat jedoch weder das Pariser Klimaabkommen geachtet noch die eigenen Klimaschutzziele eingehalten.

Wenn wir unseren Kindern und deren Kindern eine lebenswerte Welt anstelle eines überhitzten Müllplaneten überlassen möchten, muss jetzt gehandelt werden. Ich möchte dafür kämpfen, dass der Ausstieg aus der Kohlekraft endlich vollzogen wird!

Um die Ziele des Klimaabkommens einzuhalten, sollen in Baden-Württemberg bis 2030 mindestens 75% unserer Energien aus erneuerbaren Quellen erzeugt werden. Hierfür will ich vor allem mit dem Bau von Photovoltaik-Kraftwerken als auch dem verpflichtenden Einbau von Solaranlagen auf Dachflächen von Wohnhäusern und Geschäften dafür sorgen, dass unsere Stromversorgung nachhaltiger und CO2 neutraler wird.

Insbesondere die Verfahren zur Genehmigung von nachhaltigen Photovoltaik-, Wasser-, und Windkraftanlagen möchte ich vereinfachen. Durch Kooperationen zwischen Privathäusern, Gewerbegebäuden und den Stadtwerken will ich die Nutzung von Solarpanels auf Dächern und Fassaden deutlich attraktiver gestalten.

 

Tierschutz in den Vordergrund stellen - Ökologischer Landbau und höhere Standards in Schlachtbetrieben

Neben der Erderhitzung durch Treibhausgase haben wir mit großen Missständen gegenüber den Tieren zu kämpfen. Die Kosten, die beispielsweise durch das Insektensterben für unsere Nahrungsmittelproduktion aufkommen, sind jenseits aller Vorstellungskraft.

Die ökologische Bewirtschaftungsform hat sich im Gegensatz zu konventionellen Methoden als deutlich artenfreundlicher erwiesen. Deswegen will ich den Anteil an ökologischem Landbau bis 2030 auf mindestens 40% erhöhen.

Tier- und Umweltschutz soll aber nicht auf dem Rücken der kleinen Landwirte ausgetragen werden. Daher möchte ich auch eine regionale Vermarktung und Betreibung von landwirtschaftlichen Produkten durchsetzen. Den kleinen LandwirtInnen vor Ort muss der Rücken gestärkt werden, um eine nachhaltigere Produktions- und Lieferkette mit kurzen Transportwegen und wenig CO2-Ausstoß zu ermöglichen.

Ein Tiefschlag für den Tierschutz in Baden-Württemberg ist die Vielzahl von Skandalen an unseren Schlachthöfen. Ob Tauberbischofsheim, Gärtringen, Rottweil oder Biberach, an all diesen Standorten wurden Schweine und Rinder bei vollem Bewusstsein geschlachtet.

Es hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass die grün-schwarze Landesregierung nicht in der Lage ist, die Missachtung von geltenden Tierschutzregeln in den Griff zu bekommen. Insbesondere Landwirtschaftsminister Hauk hat gezeigt, dass er die schwarzen Schafe der Fleisch-Branche besser schützt als die Tiere. Ich will dem ein Ende setzen und dafür kämpfen, dass geltende Gesetze in Sachen Tierrecht auch eingehalten werden. 

 

Soziale Gerechtigkeit und Arbeit

In einer sozial gerechten Welt haben wir alle ähnliche Chancen, ein gutes und glückliches Leben führen zu können. Damit dies jedoch Realität wird, muss noch viel getan werden.

Egal ob bezahlbarer Wohnraum, anständige Entlohnung bei der Arbeit, Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern oder faire Chancen auf eine gute Bildung - es gibt noch viel anzupacken, damit wir von einer fairen und chancengleichen Gesellschaft sprechen könnten.

Durch Trends wie die Digitalisierung oder die Globalisierung verändert sich unsere Welt immer schneller, einige Arbeitsplätze werden nicht mehr gebraucht, während neue Arbeitsstellen dazukommen. ArbeitnehmerInnen sollen nicht erst weitergebildet werden, wenn sie ihre Arbeit verloren haben. Um den Wandel der Arbeit sozial gerecht zu gestalten, möchte ich dafür sorgen, dass die Arbeiterinnen und Arbeitern für die Arbeit von morgen aus- und weitergebildet werden.

Ein Weiterbildungsfonds soll den ArbeitnehmerInnen und Unternehmen dabei helfen, die selbst getragenen Kosten zu übernehmen. Besonders kleinere Betriebe, die neue berufliche Perspektiven benötigen, will ich hiermit helfen. Betriebs- und PersonalrätInnen möchte ich mit einem Initiativrecht für die Weiterbildung der Mitarbeitenden ausstatten

Ich setze mich dafür ein, dass Unternehmen, die sich um öffentliche Aufträge von Land oder Kommune bewerben, als Bedingung einen Mindestlohn in Höhe von 12,50€ pro Stunde für ihre Belegschaft vorweisen müssen. Um den Schutz von ArbeitnehmerInnenrechte sicherzustellen, soll die Behörde für Arbeitsschutz personell besser ausgestattet werden, um häufigere Kontrollen durchführen zu können. Mithilfe der erhöhten Frequenz von Kontrollen können geltende Arbeitsstandards häufiger überprüft und geschützt werden. 

 

Bezahlbarer Wohnraum 

Wohnen ist für mich die größte soziale Frage in Baden-Württemberg. Die Mietpreise sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen und machen vor keiner Region halt. Auch im Kreis Biberach sind die Preise deutlich angehoben worden, wodurch bezahlbarer Wohnraum knapper wird. Wohnraum muss bezahlbar FÜR ALLE bleiben.

Aus diesem Grund setze ich mich für einen Mietendeckel ein. Kommunen will ich die Möglichkeit geben, Mieterhöhungsstops durchführen zu können. Um den Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Angriff zu nehmen, soll das Land Baden-Württemberg eine landeseigenee GmbH gründen, um zusammen mit den Kommunen Bauprojekte in die Wege zu leiten und zu vermieten.

 

Mobilität und Digitalisierung

Im ländlich geprägten Kreis Biberach ist die Mobilität besonders schwierig. Wer sich kein eigenes Auto leisten kann, ist oft aufgeschmissen. Auch digital sind viele Orte mehr schlecht als recht vernetzt.

Ich möchte mich für ein erhöhtes Angebot an ÖPNV durch mehr Bahnhaltestationen entlang der württembergischen Südbahnstrecke sowie ein größeres Angebot an Buslinien stark machen. Damit sich das aber auch alle leisten können, soll ein 365€ Jahresticket den Menschen einen Anreiz bieten, das Auto zuhause zu lassen, die Umwelt und den Verkehr zu entlasten und unser ÖPNV-Angebot verstärkt zu benutzen. 

Aber auch in Sachen Digitalinfrastruktur muss mehr getan werden und dazu ist es vor allem wichtig, unsere Kommunen beim Aufbau der Netze zu unterstützen, damit alle Menschen einen leistungsfähigen Zugang zum Internet bekommen.

 

Social Media

    

Downloads

Presse

Wahlprogramm

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden